Beruf

Der Beruf Hundefriseur – Groomer ! Was macht dieser, wie kommt man zu dieser Tätigkeit und welche Vorraussetzungen benötigt man zum Start in die Selbstständigkeit ?

Ausbildung Hundefriseur – Groomer

Hundefriseur-AusbildungEs gibt in Deutschland bisher noch keine festgelegten Inhalte zur Berufsausbildung wie es diese für zahlreiche Berufe mit einer Abschlussprüfung bei der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer (IHK) gibt. Die Tätigkeit als Hundefriseur bzw. Groomer (englische Bezeichnung) setzt eine Gewerbeanmeldung gemäß §14 GewO voraus. Der Existenzgründer kann selbst bestimmen ob eine Kleinunternehmerregelung (keine Umsatzsteuerpflicht) – Umsatz bis 17.500 € als Startvariante genutzt wird.

In Deutschland existieren zahlreiche Anbieter von Ausbildungen zum Hundefriseur oder Groomer, mit mehr oder weniger Berufserfahrung mit zumeist selbstständiger Tätigkeit als Hundefriseur mit eigenem Hundesalon. Je nach Qualität und Dauer der Ausbildung zum Hundefriseur, bewegen sich die Kosten für eine vollwertige Hundefriseurausbildung zwischen 3.000 und 7.000 €.

Begriff Hundefriseur oder Groomer

Groomer ist die englische Bezeichung für Hundefriseur. Allerdings drängt sich in der Praxis der Eindruck auf, das der Hundefriseur mehr auf die Hundegesundheit und individuelle Schnittmuster für den Hundebsitzer eingeht und der Groomer etwas mehr den Focus beim Schneiden auf die Rassestandards legt.

Aufgaben Hundefriseur

Die Aufgabengebiete eines selbstständigen Hundefriseurs sind vielfältig:

  • Scheren und Trimmen aller Rassenhunde nach Rassestandard
  • Scheren und Trimmen aller Mischlinge
  • Fellpflege des Hundes
  • Krallen-, Ohren und  Augenpflege des Hundes
  • Auswahl und Verkauf von ergänzenden Hundebedarfsartikel wie Hundefutter, Hundepflegemittel, Hundegeschirr, etc.
  • Beratung des Hundebesitzers bei Ernährungsfragen
  • Erkennen von Parasitenbefall
  • Gesundheitscheck – Gesamtzustand und ggf. Weiterleitung an den Tierarzt
  • Warenbestandspflege
  • Mitarbeitführung – Bedarf, Auswahl, Aufgabenverteilung, Aus- und Weiterbildung, etc.
  • Buchführung – Kommunikation Finanzamt, Kassenbuch, Umsatzsteuervoranmeldung, etc.
  • Preiskalkulationen – den optimalen Absatzpreiss finden
  • Marketing – Webseitenerstellung und -pflege, Flyer, Anzeigen in Zeitungen, Kooperatione, Empfehlungsmarketing

Eingehende Suchbegriffe für diesen Artikel